Coronavirus

Aktuelle Informationen und Antworten auf Ihre Fragen

Stand der Informationen: 8. April 2020, 12:30 Uhr

Sie erreichen unser zentrales Kundenmanagement wie gewohnt von montags bis donnerstags von 8:00 bis 16:00 Uhr sowie freitags von 8:00 bis 15:00 Uhr unter der gebührenfreien Hotline: 0800 1144123.

Bitte beachten Sie, dass wir leider keine Anrufe durchstellen können, da viele unserer Mitarbeiter*innen derzeit im Homeoffice arbeiten.

 

Gerne können Sie uns auch eine E-Mail senden.

Wenn Sie die direkte E-Mail-Adresse Ihre*r Lernberater*in nicht kennen, schreiben Sie bitte einfach an unsere allgemeine Infoadresse:

Wir leiten die E-Mail dann entsprechend weiter. Ihr*e Ansprechpartner*in wird sich zeitnah mit Ihnen in Verbindung setzen.

 

 

Momentan arbeiten wir mit Hochdruck an der Entwicklung alternativer Beratungs- und Bildungsangebote. Die Weiterführung Ihres Kurses ist in vielfältiger Weise denkbar (z. B. in Papierform per Post, per E-Mail, telefonisch, über virtuelle Lernräume, Lernplattformen, oder Videocalls).

Sie können sich auf uns verlassen, denn wir haben ein gemeinsames Ziel: Dass Sie Ihre Weiterbildung so unkompliziert und erfolgreich wie möglich abschließen können. Sobald wir nähere Informationen für Sie haben, werden wir uns mit Ihnen in Verbindung setzen.

 

Der DIHK hat das weitere Vorgehen in Bezug auf die Zwischen- und Abschlussprüfungen bekannt gegeben.

 

Abschlussprüfungen/Abschlussprüfungen Teil 2

Folgende Prüfungstermine sind derzeit geplant:

  • gewerblich-technische Berufe: 16. und 17. Juni 2020
  • kaufmännische Berufe: 18. und 19. Juni 2020

 

Zwischenprüfungen

Die ursprünglich für März 2020 geplanten Zwischenprüfungen wurden ersatzlos gestrichen.

Informationen zur Weiterbildungsprämie erhalten Sie hier

 

Abschlussprüfungen Teil 1

Die abgesagte Abschlussprüfung Teil 1 in Berufen mit gestreckter Abschlussprüfung wird im Herbst 2020 nachgeholt.

 

 

Unfortunately all our language courses are postponed until further notice. We will update this page as information becomes available

 

Los cursos serán postergados hasta próximo aviso

 

الدورات مؤجلة للأسف إلي أجل غير مسمي

 

Z przykrościa informujemy, że wszystkie kursy są zawieszone na czas nieokreślony

 

Курсовете за съжаление са отложени за неопределено време!

 

...کلاسها تا اطلاع ثانوی تعطیل میباشند

 

Τα μαθήματα δυστυχώς αναστέλλονται επ' αόριστον

 

 

Aufgrund der Bekanntgabe der Bundesregierung und der Verordnungen der Länder über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung – SARS-CoV-2-EindV) sind bundesweit alle Präsenzangebote der DAA zunächst bis auf Weiteres eingestellt.

 

Wir informieren Sie auf dieser Webseite laufend darüber, wann der Betrieb in den DAA-Standorten wieder aufgenommen werden wird.

 

Nein, nicht zwingend, aber es ist sicherlich sinnvoll, sich mit den zuständigen Sachbearbeiter*innen in Verbindung zu setzen.

Die DAA wird ihrerseits die Kostenträger in der Region über die Entwicklung informieren, die sicherlich schon vorbereitet sind.

Sobald sich die Situation ändert, werden wir Sie auf dem Laufenden halten.

Wenn Sie Anspruch haben, werden Ihnen die Leistungen zum Lebensunterhalt auch weiterhin gewährt. Teilnehmer*innenbezogene Kosten (z. B. Kinderbetreuungskosten, Fahrtkosten) werden weiterhin übernommen, sofern sie Ihnen auch während der angebotsfreien Zeit entstehen (z. B. bereits beschaffte Monatsfahrkarte).

Immer tagesaktuelle Informationen erhalten Sie auch auf der Seite des Robert-Koch-Instituts.

Die DAA ist zwar eine Weiterbildungseinrichtung, aber keine öffentlich rechtliche Schule.
Sie setzt für verschiedene Auftraggeber - die Bundesagentur für Arbeit, Jobcenter und andere Kostenträger - Bildungsmaßnahmen um.

Wir dürfen unsere Maßnahmen nur aufgrund behördlicher Anordnung der regionalen Gesundheitsämter oder der Kostenträger unterbrechen.

Wir stehen im direkten Kontakt mit der Arbeitsagentur und den Gesundheitsbehörden und halten Sie hier auf dem Laufenden. 

 

Die Schließung der Schulschließung erfolgte aufgrund einer behördlichen Anordnung. Das bedeutet, dass Sie unsere Standorte in Westfalen aktuell nicht mehr betreten dürfen. Präsenznterricht (die Teilnahme vor Ort) findet bis auf Weiteres nicht statt.

 

Bitte informieren Sie sich regelmäßig darüber, wann Ihr DAA-Standort wieder öffnen wird. Informationen erhalten Sie auf dieser Webseite, über unsere Social Media-Kanäle oder per E-Mail durch Ihre Lernberater*innen.

 

 

Die IHK hat alle Aus- und Weiterbildungsprüfungen bis 24.04. abgesagt.
Weitere Informationen dazu erhalten Sie hier.

Die Symptome ähneln denen einer Erkältung, also etwa Kratzen im Hals und erhöhte Temperatur, allgemeines Unwohlsein. Zum Teil treten Durchfälle auf. Schnupfen wird vergleichsweise eher selten beobachtet. Bei schweren Verläufen mit massiver Virusvermehrung in den unteren Atemwegen kann Atemnot auftreten.

Regelmäßiges gründliches Händewaschen mit Seife, möglichst mehr als 1,50 Meter Abstand halten von Infizierten oder möglicherweise Infizierten, Vermeiden des Berührens von Mund, Nase und Augen mit den Händen gelten als wichtigste und effektivste Vorkehrungen (beachten Sie bitte auch die Aushänge am Standort!).

→ Informieren Sie die DAA

Teilnehmer*innen müssen zwingend mit der DAA Rücksprache halten und dürfen nicht einfach so zuhause bleiben. Im Fall, dass Sie Kontakt zu Infizierten/möglichen Infizierten hatten, informieren Sie bitte zunächst telefonisch Ihren zuständigen DAA-Standort vor Ort.

Die DAA wird dann das weitere Vorgehen im Einzelfall mit Ihnen, dem jeweiligen Kostenträger (bspw. Agentur für Arbeit, Jobcenter, BAMF) und den Gesundheitsbehörden klären.

 

Nachweis

In jedem Fall ist ein Nachweis für eventuelle Abwesenheits-/Fehlzeiten erforderlich (bspw. Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung oder behördliche Anordnung). Nur so können Fehlzeiten und ggf. Gehaltszahlungen verwaltet werden und weiterlaufen.

 

Prävention

Weiterhin sollten Sie Vorkehrungen treffen, andere vor einer möglichen Übertragung zu schützen. Dazu gehört auch, möglichst nicht die DAA-Standorte und/oder Hausarztpraxis aufzusuchen und sich dort inmitten anderer Teilnehmer*innen / Wartenden aufzuhalten. Für ärztlichen Rat wird empfohlen, die Hausarztpraxis zuvor anzurufen und die Situation mit Arzt, Ärztin oder Personal zu besprechen und sich hinsichtlich des weiteren Vorgehens beraten zu lassen. Daneben können Sie sich auch an das für Ihre Region zuständige Gesundheitsamt wenden. Auch das Robert Koch-Institut bietet als Hilfe ein Online-Tool an, in dem über die Postleitzahl deutschlandweit lokale und regionale Ansprechstellen aufgeführt werden.
 

In diesem Fall sollten Sie unbedingt Rücksprache mit den Behörden (insbesondere Gesundheitsamt) und der DAA halten. Neben der eigenen Genesung sollten Sie darauf achten, dass Sie einen schriftlichen Nachweis über die Erkrankung erhalten (Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung, vorzugsweise ein Beschäftigungsverbot nach § 31 IfSG). Auf keinen Fall dürften Sie weiter in der Öffentlichkeit unterwegs sein / an DAA-Bildungsmaßnahmen teilnehmen.